Frostig fit: Euer Weihnachts-Workout!

Weihnachts-Workout Frau mit Geschenk

erstellt am: 20.12.2018 | von: Leoni | Kategorie(n): Gesundheit, Ratgeber

Weihnachts-Workout Frau mit Geschenk

Frostig fit: Euer Weihnachts-Workout!

Von: Sarah Schulte

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und so langsam merken wir die ganzen Plätzchen und Lebkuchenherzen, die wir genascht haben. Um wieder fit zu werden, haben wir heute ein tolles Weihnachts-Workout für euch, mit dem ihr munter durch die Festtage kommt – Weihnachtsmütze optional. Viel Spaß!

Wichtig: Vergesst nicht, euch vor dem Workout aufzuwärmen und anschließend gut zu dehnen.

Übung 1: Hampelmann

Weihnachts-Workout Jumping JacksDiese Übung eignet sich nicht nur super als Teil eurer Aufwärm-Routine, sondern bringt auch den Kreislauf in Schwung und trainiert die Koordination sowie die Beine. Stellt euch hierzu gerade hin, mit euren Füßen geschlossen und euren Armen locker an der Seite. Springt nun nach oben und landet mit euren Beinen etwas weiter auseinander. Gleichzeitig streckt ihr eure Arme, seitlich am Körper entlang, nach oben und lasst eure Hände zusammenkommen. Nun solltet ihr wie ein Dreieck stehen. Springt anschließend wieder zurück in die Ausgangsposition. Wiederholt dies 10 bis 20-mal oder bis ihr aufgewärmt seid.

Übung 2: Stehende Seitwärts-Crunches

Weihnachts-Workout Knee-to-ElbowJetzt geht es an eure Bauchmuskeln! Stellt euch für diese Übung wieder gerade hin, platziert aber diesmal eure Hände seitlich an euren Schläfen. Nun ist Koordination gefragt: Beugt euch leicht nach vorne, zieht euer linkes Knie nach oben und berührt es mit eurem rechten Ellbogen. Kommt zurück in die gerade Ausgangsposition und wiederholt dasselbe mit eurem rechten Knie und linken Ellbogen. Achtet darauf, dass ihr eure Hände nur leicht am Kopf platziert und ihn nicht nach unten drückt. Wiederholt das Ganze 10 bis 20-mal.

Übung 3: Liegende Crunches

Weihnachts-Workout CrunchesNach den stehenden Seitwärts-Crunches sind nun die traditionellen liegenden Crunches dran – auch Bauchpresse genannt. Hierdurch wird die obere sowie die schräge Bauchmuskulatur trainiert. Nehmt Euch für mehr Komfort am besten eine Matte zur Hilfe. Legt euch, mit den Beinen etwa hüftbreit voneinander entfernt, mit dem Rücken auf die Matte und stellt eure Füße auf. Kreuzt nun eure Arme vor der Brust und hebt euren Oberkörper langsam in Richtung der Knie an. Achtet darauf, dass euer Hals eine Linie mit Eurer Wirbelsäule bildet. Oben angekommen, krümmt ihr euren Rücken leicht und rollt ihn anschließend wieder langsam nach hinten aus. Wiederholt das Ganze 5 bis 10-mal und führt davon 3 Durchgänge aus.

Übung 4: Russischer Twist

Weihnachts-Workout Russian TwistMit dieser Übung kommt etwas Abwechslung in euer Workout: Für den Russischen Twist braucht ihr einen mittelschweren Gegenstand, welchen ihr neben euch auf die Matte legt. Hebt eure Füße sowie euren Oberkörper vom Boden und balanciert für ein paar Sekunden, um ein besseres Gefühl für die Übung zu bekommen. Dreht euch dann zur Seite, nehmt den Gegenstand, dreht euch zur anderen Seite und legt ihn dort ab. Dann hebt ihn wieder vom Boden auf, dreht euch zur anderen Seite und legt ihn wieder ab. Wiederholt das Ganze 10 bis 20-mal.

Übung 5: Unterarmstütz

Weihnachts-Workout PlankZu guter Letzt kommt noch eine kleine Herausforderung: Der Unterarmstütz sieht auf den ersten Blick gar nicht kompliziert aus, hat es aber in sich! Stützt euch hierzu mit euren Unterarmen auf der Matte ab und stellt eure Füße hinter euch auf. Achtet darauf, dass Rücken und Hals eine gerade Linie bilden und ihr nicht nach unten sinkt. Schaut mit eurem Kopf entspannt nach unten und zieht euren Bauch leicht ein. Versucht diese Position so lange zu halten, wie ihr könnt. Ist euch das zu schwer, könnt ihr euch auch auf euren Knien abstützen.

 

Wie bleibt ihr zur Weihnachtszeit fit?

 

Folgende Produkte können euch bei eurem Workout unterstützen:

Newsletter Anmeldung
Wird gesendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: Ines Czuia