Neujahrsmotivation: Selbstakzeptanz

Selbstakzeptanz Hände bilden ein Herz

erstellt am: 04.01.2018 | von: Sarah Schulte | Kategorie(n): Gesundheit, Hervorgehoben, Ratgeber

Gesundheit

Selbstakzeptanz Hände bilden ein Herz

Neujahrsmotivation: Selbstakzeptanz

Von: Sarah Schulte

Wenn ein neues Jahr beginnt, nehmen sich viele von uns persönliche Ziele vor, sei es mehr Sport zu treiben, gesünder zu essen, mehr Geld zu sparen oder endlich in den Tag hinein zu leben. Viele vergessen allerdings, dass ein neues Jahr auch die perfekte Zeit sein kann, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Selbstliebe und Selbstakzeptanz sind schwieriger als man denkt, doch mit der richtigen Einstellung kann man nicht nur sich selbst, sondern auch sein Umfeld positiv beeinflussen. 

Perfekte Imperfektionen

Selbstakzeptanz rote Tulpe in weißen Tulpen„Nobody's perfect“ – den Spruch kennen wir alle. Dennoch sind die wenigsten Menschen wirklich mit sich zufrienden. Wir lassen uns beeinflussen von den scheinbar perfekten Schönheiten, denen wir in den Medien begegnen, und vergleichen uns konstant mit einem Ideal, welches nicht existiert. Fotos werden bearbeitet, Models haben ein talentiertes Team an Make-up Artists und Designern hinter sich und trotzdem kaufen wir dies als Realität ab und sind auf die Dauer mit uns selbst nicht zufrieden. Daher ist es wichtig, dass wir uns bewusst machen, dass jeder Mensch einzigartig ist und man somit niemanden miteinander vergleichen kann. Wie kann man Schönheit definieren, wenn keine zwei Menschen gleich sind? Lernt, Eure „Imperfektionen“ zu lieben und macht sie zu Euren Markenzeichen. Euch genauso zu akzeptieren, wie Ihr seid, ist der erste Schlüssel zum Glücklichsein. 

Aus Fehlern lernen

Selbstakzeptanz auf den Boden gefallenes EisSelbstakzeptanz bezieht sich natürlich nicht nur auf unser Äußeres. Viele Menschen bereuen Dinge, die sie in ihrem Leben getan haben, oder Chancen, die sie nicht wahrgenommen haben. Die Frage „Was wäre gewesen, wenn...?“ kann das Gewissen oft noch nach Jahren plagen. Daher ist es wichtig, dass wir lernen, uns selbst zu vergeben. Fehler passieren und wir können immerhin aus ihnen lernen. Kein Leben verläuft perfekt, denn Stolpersteine werden uns allen in den Weg gelegt. Sein eigenes Leben ständig mit dem anderer zu vergleichen macht uns auf die Dauer unglücklich und führt dazu, dass wir die Dinge, die wir bereits erreicht haben, als wertlos erachten. Lernt daher, alles in Relation zu sehen und nicht ein Leben lang dem Leben eines anderen Menschen nachzueifern. 

Selbstliebe

Selbstakzeptanz Hand mit PapierherzDas neue Jahr eignet sich perfekt dazu, all diese Dinge in Angriff zu nehmen. Seid positiver mit Euch selbst, schaut jeden Morgen lächelnd in den Spiegel und sagt laut „Ich liebe mich und ich bin zufrieden mit mir.“ Je länger Ihr dies tut, desto besser wird es Euch gehen, denn Euer Gehirn wird die positiven Affirmationen mit Eurem Lächeln und guten Gefühlen verbinden. Nehmt Euch Zeit für Euch und Euren Körper, pflegt ihn und behandelt ihn wie einen Tempel. Ihr habt nur diesen einen Körper und je mehr Ihr Euch um ihn kümmern, desto positiver wird die Verbindung, die Ihr zu ihm aufbaut. Mehr zum Thema Selbstliebe und wie Ihr Euch etwas Gutes tun könnt, erfahrt Ihr in unserem Artikel Gesunder Egoismus: Mut zur Selbstliebe.

Wie motiviert Ihr Euch für eine bessere Selbstakzeptanz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: iStock.com/PeopleImages | iStock.com/emesilva | iStock.com/Sayan_Moongklang | iStock.com/Maximkostenko