So werdet ihr Spinnen im Haus wieder los

Spinne in Wohnung

erstellt am: 01.10.2018 | von: Leoni | Kategorie(n): Freizeit, Haus und Garten

Haus und Garten

Spinne in Wohnung

So werdet ihr Spinnen im Haus wieder los

Von: Leoni Schmidt

Diejenigen unter euch, die Angst vor Spinnen haben, müssen jetzt ganz tapfer sein. Denn nicht nur wir verkriechen uns bei dem kälter werdenden Wetter in unseren eigenen vier Wänden: Die Hauswinkelspinnen tun das auch.

Im September und Oktober sind diese auf der Suche nach einem warmen Unterschlupf und werden da meist in unseren Wohnungen fündig. In diese gelangen sie dann meistens durch offene Fenster, Türen und kleine Ritzen.

Und obwohl jeder weiß, dass die Spinnen in unserer Region völlig ungefährlich sind – viele ekeln sich eben doch vor ihnen und wollen sie so schnell wie möglich loswerden. Doch wie macht man das am besten?

Die altbewährten Hausmittel

Eine Flasche MinzölDie angenehmste Lösung ist natürlich, die kleinen Plagegeister mit Hausmitteln loszuwerden, anstatt irgendwelche chemischen Mittel zu benutzen. So müsst ihr euch sowohl um eure, als auch um die Gesundheit der Tiere keine Gedanken machen.

Pfefferminzöl hat einen starken Geruch den die Spinnen überhaupt nicht mögen. Verdünnt etwa 10 Tropfen auf 500 Milliliter Wasser und füllt dieses in eine Sprühflasche. Nun könnt ihr diese Mischung in eurer Wohnung verteilen, vor allem an den Fenstern und an dunklen, versteckten Bereichen, wie hinter den Möbeln. Anstatt des Pfefferminzöls könnt ihr auch Salz oder Essig mit Wasser vermischt in Sprühflaschen füllen und in der Wohnung verteilen.

Lavendel eignet sich ebenfalls durch seinen starken Geruch zum Vertreiben der kleinen Tiere. Dieses könnt ihr in Form von Duftsäckchen in eurer Wohnung verteilen oder etwas Lavendelöl mit einer Duftlampe verdampfen lassen.

Auch der Duft von Zitronen kann dabei helfen die Tiere zu vertreiben und langfristig auf Abstand zu halten. Diese könnt ihr in Scheiben schneiden und so im Haus verteilen, wie zum Beispiel auf den Fensterbänken. Die Fensterbank bietet zudem einen guten Ort, um weitere Anti-Spinnen-Hausmittel zu verteilen. Ebenfalls helfen können die Schalen von anderen Zitrusfrüchten, Kieselerde, Zedernspäne und Natron.

Die Wohnung sauber halten

Wenn es um das Vermeiden von Spinnen geht, ist Sauberkeit noch wichtiger als je zuvor. Denn durch regelmäßiges Staubsaugen haben Spinnen keine Chance sich häuslich einzurichten. Schließlich werden dabei die Nester zerstört und die Nahrungsgrundlagen, wie Milben oder Fliegen, gleich mit bekämpft.

Mit Fliegengittern gegen Spinnen

Fenster mit FliegengitterIm Sommer waren die Mücken- und Fliegengitter schon sehr praktisch. Aber auch jetzt im Herbst sollten diese weiterhin genutzt werden. Denn so könnt ihr auch Spinnen den Eintritt in euer Eigenheim verwehren.

Bei Fenstern, die kein Fliegengitter haben, sollte sichergestellt werden, dass sie dicht schließen. Das Gleiche gilt für Türen. Das hält nicht nur Spinnen fern, sondern schont zudem den Energieverbrauch.

Einfangen und Freilassen

Spinne mit Glas fangenSollten die Tiere trotzdem in eure Wohnung gelangt sein, ist es immer noch das Beste, sie einzufangen und draußen freizulassen. Denn auch wenn man sich vor ihnen ekelt – sie sind einfach wichtig für unser Ökosystem. Sie beseitigen beispielsweise viele Insekten, wie Schnaken oder Fliegen.

Hier hilft der altbewährte Trick mit dem Glas und der Postkarte. Einfach das Glas über die Spinne stülpen und die Postkarte unter das Glas schieben. Nun habt ihr die Spinne im Glas gefangen und könnt sie nach draußen verfrachten.
Achtet aber darauf, dass ihr die Tiere in mindestens 50 Metern Entfernung zu eurem Heim freilasst. Spinnen haben einen sehr guten Orientierungssinn und würden wieder zurückfinden.

Plan B: Katze!

Eine versteckte KatzeSeid ihr stolzer Katzenbesitzer? Sehr gut! Dann habt ihr schon mal einen enormen Vorteil was die Bekämpfung von Spinnen angeht. Denn die meisten Katzen jagen und fressen Spinnen.

Um die Spinnen, die sich in Reichweite der Katze befinden, müsst ihr euch schon mal keine Gedanken machen. Für die Spinnen, die sich an der Decke befinden gibt es einen einfachen, vielleicht nur halb ernst gemeinten Trick: Schnappt euch einfach eure Katze und streckt sie zur Spinne hin. Mit etwas Glück, das heißt wenn die Katze gute Laune hat, bekämpft sie die Spinne für euch.

 

 

Habt ihr noch weitere Tipps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: iStock.com/spooh| iStock.com/marrakeshh| iStock.com/CBCK-Christine | iStock.com/medlar | iStock.com/Kwangmoozaa