Goldrausch: Kürbis-Gnocchi

Kürbis-Gnocci mit Salbeibutter

erstellt am: 20.08.2019 | von: Bruno Hentschel | Kategorie(n): Essen & Trinken, Hervorgehoben, Rezepte

Selbstgemachte Kürbis-Gnocci

Goldrausch: Kürbis-Gnocchi

Von: Bruno Hentschel

Habt Ihr schon die ersten Kürbisse gesehen? Ich konnte im Supermarkt meines Vertrauens nicht dran vorbei gehen und habe mir sogleich einen Hokkaido mitgenommen. Aber schon wieder Kürbissuppe? Eigentlich wollte ich immer schon mal Gnocci aus Kürbis ausprobieren – also gibt es heute Gnocci. Das gute beim Hokkaido ist, das man ihn nahezu mit Haut und Haaren verarbeiten kann und die Zubereitung ist eigentlich Kinderleicht - nur für das Formen der Gnocci braucht Ihr etwas Geduld und Geschick, da der fertige Teig ziemlich klebrig ist und nur mit viel Mehl gebändigt werden kann. Ich habe einige Versuche gebraucht, aber dann ging es echt gut.
Die Gnocci könnt Ihr frisch gekocht auf den Teller bringen (siehe Foto) oder nach dem Kochen in Olivenöl oder Butter braten und das geht auch noch am nächsten und übernächsten Tag.
Habt Ihr Lust bekommen? Dann probiert es aus – Ihr werdet begeistert sein!

Zutaten Kürbis-Gnocci:

Für vier Portionen als Hauptgericht,
acht Portionen als Beilage

  • 1 kg Hokkaidokürbis (ca. 1,2 Kg ergeben geputzt 1 kg)
  • 200 g Mehl
  • 100 g Parmesan
  • 2 Eigelb
  • 1 TL Kürbiskernöl
  • Salz
  • Pfeffer (schwarz, frisch gemahlen)
  • 4 EL Butter
  • 8 Blätter Salbei

Zubereitung Kürbis-Gnocci

Bild 1 1. Den Kürbis teilt Ihr zunächst in zwei Hälften, indem Ihr ihn rundherum mit einem stabilen, scharfen Messer mit kurzer Klinge einschneidet und dann auseinander hebelt. Das weiche Innere mit den Kernen räumt Ihr sorgfältig mit einem Löffel aus und bearbeitet die Kürbishälften anschließend mit der flachen Seite nach unten weiter, indem Ihr unschöne Stellen auf der Außenhaut mit einem scharfen Kochmesser entfernt. Jetzt Teilt Ihr die Hälften zunächst in Viertel und entfernt die Anteile von Stielansatz und Nabel. Jedes Viertel teilt Ihr in drei bis vier Spalten und verteilt diese auf dem Grillrost im Backofen, das Ihr mit Backpapier ausgelegt habt. Die Kürbisspalten lasst Ihr 50 Minuten bei 180 Grad, Ober- und Unterhitze ohne Umluft garen.
In der Zwischnzeit könnt Ihr den Parmesan reiben und das Mehl abwiegen.

Bild 1 2. Die fertig gegarten Kürbisspalten gebt Ihr in eine Rührschüssel und zerstoßt sie zunächst mit einem Kartoffelstampfer. Anschließend püriert Ihr die Masse zusammen mit dem Parmesan, einem Teelöffel Kürbiskernöl zwei Esslöffeln Salz und etwas Pfeffer mit dem Zauberstab. Wenn die pürierte Masse etwas abgekühlt ist, rührt Ihr sorgfältig nach und nach das Mehl und die zwei Eigelb unter – fertig ist der Gnocci-Teig. Nun ist es Zeit, einen großen Topf mit reichlich Salzwasser aufzusetzen. Sollte der Teig auch nach einigen Minuten Ruhen noch zu dünnflüssig sein, rührt Ihr ein paar Esslöffel Mehl unter, bis er am Löffel kleben bleibt.

Bild 1 3. Nun mehlt Ihr die Arbeitsfläche gut ein und gebt einen ersten Batzen Gnocci-Teig darauf, den ihr mit bemehlten Händen so gut Ihr könnt zu einer ein bis zwei Zentimeter dicken Rolle formt. Mit einem Tafelmesser schneidet Ihr nun gleichmäßige Abschnitte, die Ihr mit bemehlten Händen nach Belieben zu Ende formt. Die Gnocci aus der ersten Rolle könnt Ihr nun in das sanft siedende Wasser geben und garen lassen, während Ihr die nächsten Gnocci vorbereitet.
Bild 1Mit einem Schaumlöffel schöpft Ihr die fertigen, oben schwimmenden Gnocci ab und legt sie auf einem doppelten sauberen Geschirrtuch bis zur Weiterverarbeitung aus. So macht Ihr weiter, bis der Teig aufgebraucht ist.

 

 

4. Für die Salbeibutter erhitzt ihr in einer Wokpfanne bei niedriger Hitze vier Esslöffel Butter. Währenddessen hackt Ihr 5 der Salbeiblätter sehr fein und gebt sie mit etwas Salz und Pfeffer in die heiße Butter. Bild 1Dann nehmt Ihr pro Person zehn bis zwölf Gnocci von dem Geschirrtuch herunter und schwenkt sie in der heißen Salbeibutter, bis sie heiß sind und schön von Butter glänzen. Sollten die Gnocci zu trocken sein, könnt Ihr nach Belieben esslöffelweise von dem Kochwasser hinzugeben und alles gut vermengen.
Zum Servieren legt Ihr die Gnocci auf vorgewärmte Teller, träufelt etwas von der Butter darüber und dekoriert mit dem restlichen Salbei – guten Appetit.

Tipp: Habt Ihr Gnocci übrig? Kein Problem, in Olivenöl oder Butter angebraten und etwas nachgewürzt schmecken sie hervorragend als Hauptspeise oder zu fast allen Fleisch- und Fischgerichten.

 

Diese Produkte können euch bei der Zubereitung helfen:

Kartoffelstampfer Edelstahl

Liegt gut in der Hand, einfach zu bedienen und absolut sichere Benutzung.
bei amazon.de

Rühr-/Backschüssel mit Spritzschutz

Füllvolumen: 3,5 Liter, Geeignet für Rührgeräte und Mixstäbe.
bei amazon.de

RUEHRSCHUESSEL Ø 24 cm.

Material: Hochwertiger Edelstahl mit Deckel aus Kunststoff
bei amazon.de

Schöpflöffel aus Edelstahl

Der Abseihlöffel ist der ideale Helfer für das Abseihen von Gemüse, Teigwaren und Frittiertem.
bei amazon.de

Recent Posts

Empfohlene Produkte

kein Preis hinterlegt

Bildnachweis: Bruno Hentschel