Feldsalat mit Apfel-Senf-Dressing

erstellt am: 09.03.2019 | von: Bruno Hentschel | Kategorie(n): Essen & Trinken, Rezepte

Feldsalat mit Apfel-Senf-Dressing



Feldsalat mit Apfel-Senf-Dressing

Von: Bruno Hentschel

Feldsalat gehört den ganzen Winter auf den Speiseplan. Warum? Weil er viel Vitamin C enthält und vor allem, weil er uns angeblich jung halten soll. Und damit er noch leckerer schmeckt, verrate ich euch meine Lieblings-Salatsoße dazu. In ein Salatdressing gehört immer Öl, weil unsere Verdauung sonst gar nicht an die vielen gesunden Inhaltsstoffe im Salat heran kommt. In meinem Fall passt das gesunde, aromatische Walnusskernöl besonders gut dazu. Achtung: Walnusskernöl ausschließlich für Rohkost verwenden und niemals stark erhitzen!

Außerdem gehört in ein gutes Salatdressing Süße und Säure in einem ausgewogenen Verhältnis. In unserem Dressing liefern Senf und Apfelkraut die Süße. Als besonders praktisch, für die Zubereitung von geringeren Mengen Salatsoße, hat sich mein großer Kaffeebecher erwiesen. Er ist gerade so groß, dass der Mixkopf vom Pürierstab gut hineinpasst. Das sorgt dafür, dass es beim Mixen keine Sauerei gibt.
Aber nun zum Rezept:

Zutaten: Feldsalat mit Apfel-Senf-Dressing

Für 4 Portionen (als Beilage)

    • 2 EL süßer, bayrischer Senf
    • 2 EL Walnusskernöl
    • 2 TL Apfelkraut (Marmelade oder Konfitüre geht auch)
    • 1 EL weißer Balsamico-Essig
    • 1 EL dunkler Balsamico-Essig
    • 2 EL warmes Wasser
    • 1 Prise Salz
    • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Passt zu 200 g Feldsalat, geputzt, gewaschen und getrocknet

Zubereitung: Feldsalat mit Apfel-Senf-Dressing

Frischer, knackiger Feldsalat1. Für die Salatsoße gebt ihr alle Zutaten in ein kleines Mixgefäß (großer Kaffeebecher). Dann einige Sekunden mit dem Pürierstab mixen – fertig. Vor dem Anrichten den bereitgestellten Feldsalat vorsichtig in einer großen Schüssel, am besten per Hand, mit der Soße vermengen und im gleichen Arbeitsgang auf die Teller verteilen.

Als Hauptmahlzeit eignet sich Feldsalat mit diesem Dressing selbstverständlich auch. Dafür verdoppelt ihr die Menge und legt ein paar gebratene Champignons mit Zwiebeln und – falls ihr mögt – mit gebratenem Speck dazu.

Tipp: Besonders gut für Auge und Geschmack, machen sich ein paar gehackte, geröstete Walnusskerne – die passen besonders gut zum Walnusskernöl.
Guten Appetit!

 

Diese Produkte könnten euch bei der Zubereitung helfen:

 

Empfohlene Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: Bruno Hentschel