Parma-Spargel

erstellt am: 12.05.2018 | von: Bruno Hentschel | Kategorie(n): Essen & Trinken, Rezepte

Rezepte

Spargel mit Parmaschinken und Parmesan

Parma-Spargel

Von: Bruno Hentschel

Spargel aus dem Ofen kennt ihr ja schon von mir. Die schnellste Variante und ich finde, auch die leckerste, ist die mit Parmaschinken, Olivenöl und Parmesan. Perfekt für warme Frühlingstage, denn lauwarm schmeckt es einfach am besten. Probiert es aus - das geht ganz einfach und ist echt lecker!

Zutaten für Spargel mit Parmaschinken und Parmesan

Für zwei Personen

  • 500 – 1000 g Spargel (nicht zu dick)
  • 10 Scheiben Parmaschinken (aus der Nuss)
  • 100 g Parmesan
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Brauner Zucker
  • Pfeffer und Salz aus der Mühle
  • 4 große Erdbeeren

Zubereitung 

1. Während ihr den Spargel schält und die Enden kappt, lasst ihr den Backofen auf 200 Grad aufheizen.

2. Die Spargelstangen legt ihr in eine feuerfeste Ofenform und würzt sie mit Zucker, Salz und etwas frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer. Träufelt zwei Esslöffel Olivenöl darüber und wendet die Spargelstangen mehrmals in den Zutaten.

3. Die Ofenform verschließt ihr mit Alufolie und stecht diese einige Male mit einem Messer ein. Jetzt die Form mit dem Spargel in den vorgeheizten Backofen auf den Grillrost stellen und zunächst bei 200°C 30 Minuten garen lassen. Die Temperatur reduziert ihr nun auf 180°C und lasst die Stangen zehn weitere Minuten garen.

Tipp: Wer den Spargel lieber butterweich mag (Bissprobe), lässt ihn 10 weitere Minuten im heißen Backofen ruhen.

4. Am Ende der Garzeit nehmt ihr den Spargel aus dem Backofen und lasst ihn etwas abkühlen. Je drei bis vier Stangen umwickelt ihr mit Parmaschinken und richtet ihn dekorativ auf großen Tellern an. Den Saft aus Spargelwasser und Olivenöl gießt ihr darüber und dekoriert alles mit Parmesanspänen und Erdbeerscheiben.

Tipp: Etwas hochwertiges kaltgepresstes Olivenöl verleiht dem Spargel eine zusätzliche frische, mediterrane Note. Dazu passt perfekt ein Glas Prosecco.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: Bruno Hentschel