Rezept für Kaninchen in Rotwein

erstellt am: 31.03.2018 | von: Bruno Hentschel | Kategorie(n): Essen & Trinken, Hervorgehoben, Rezepte

Rezepte

Rezept für Kaninchen in Rotwein mit Zwiebeln

Rezept für Kaninchen in Rotwein

Von: Bruno Hentschel

Habt Ihr schon einmal Kaninchen gegessen? Wenn nicht wird es Zeit, denn das zarte weiße Fleisch nimmt gut Aromen auf, ist obendrein sehr gesund und in den meisten Fällen unbelastet. Wenn Ihr euch scheut, das Kaninchen selbst zu zerlegen, lasst es vom Metzger machen und den Kopf entfernen. Der Nachteil wenn der Metzger das Kaninchen zerkleinert liegt darin, dass ihr später beim essen ständig auf Knochensplitter beißt. Dieser benutzt aus Zeitgründen ein Hackbeil und zertrümmert damit die leicht splitternden Knochen. Mit etwas Geduld, einem scharfen Messer und gesundem Menschenverstand könnt Ihr das Kaninchen sehr leicht selbst zerteilen. Alles fleischige, was ihr nicht so schön findet und abschneidet, könnt ihr kurz andünsten und daraus für Hund oder Katze eine köstliche Mahlzeit zubereiten.

Zutaten für Kaninchen in Rotwein:

Für vier Portionen

  • 1 ganzes Schlachtkaninchen oder 4 Hinterschenkel
  • 400 g Tomaten, stückig aus der Dose
  • 1 Handvoll getrocknete Tomaten
  • ½ l Rotwein z.B. Spätburgunder
  • 1 Knoblauchzehe
  • 8 Schalotten
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 TL Chiliflocken oder Izot vom Türken
  • 1 Bd. Thymian
  • 1 Bd. Rosmarin
  • Salz
  • 1 EL Aceto Balsamico
  • 1 EL brauner Zucker
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Als Beilage Baguette oder Ofenkartoffeln

Zutaten Crostini

  • 4 Scheiben Baguette, schräg geschnitten
  • Innereien eines Schlachtkaninchens (Leber Nieren, Herz)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1,5 EL Olivenöl
  • 1/8 l Rotwein
  • 1/2 EL Thymian fein gehackt
  • 1/2 EL Rosmarin fein gehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Zubereitung Kaninchen in Rotwein

Bild 11. Das Kaninchen zerlegt ihr in sieben Teile, 4 Schenkel und drei Rückenstücke. Die Innereien bereit legen, den Kopf entsorgen, falls der überhaupt noch vorhanden ist. Die Schalotten putzen und halbieren. Den Knoblauch schält ihr und die getrocknete Tomaten hackt ihr klein und legt alles bereit. Aus den Kräutern bindet ihr ein Sträußchen (Bouket Garni) und legt dabei etwas für die Crostini und die Garnitur beiseite. Im Bräter wird nun etwas Butterschmalz erhitzt und die Kaninchenteile darin goldbraun angebraten. Dann gebt ihr die Schalotten hinzu und bratet sie kurz mit. Alles mit Pfeffer, Salz und Izot würzen und mehrmals wenden. Bild 1

2. Jetzt gießt ihr den Rotwein hinzu, presst den Knoblauch hinein, gebt die stückigen und die getrockneten Tomaten hinzu und legt den Kräuterstrauß und die Lorbeerblätter dazu. Wenn ihr einen schweren Eisenbräter besitzt, könnt ihr das Kaninchen darin bei geschlossenem Deckel auf dem Herd cirka zwei Stunden sanft köcheln lassen. Wenn ihr einen leichten Bräter benutzt, stellt ihr diesen für zwei Stunden bei 150 Grad in den Backofen. Während der Garzeit solltet ihr das Fleisch mehrere Male wenden, damit es von allen Seiten das Aroma der Soße annimmt. Bild 1

3. Am Ende der Garzeit nehmt ihr die Kaninchenteile aus dem Bräter – vorsichtig, damit sie nicht zerfallen – fischt die Lorbeerblätter heraus und püriert die Soße schön fein. Zuletzt schmeckt ihr die Soße mit Aceto Balsamico, braunem Zucker, Pfeffer und Salz ab und legt die Kaninchenteile bis zum Servieren wieder hinein.

Crostini mit Kaninchenfarce

1. Für die Crostini sortiert ihr die Innereien. Dabei könnt ihr Milz und Lunge entweder entsorgen oder für euer Haustier später kurz andünsten. Leber, Nieren und Herz befreit ihr von Fett und anderen Anhängseln und dünstet sie in einem kleinen Topf in etwas Olivenöl kurz an. Den Thymian und den Rosmarin hackt ihr sehr fein und stellt beides bereit. Die Schalotte hackt ihr sehr fein, nehmt die angedünsteten Innereien aus dem Topf und dünstet im heißen Olivenöl mit dem Ansatz die Schalotte an. Bild 1

2. Währenddessen hackt ihr auf einem Schneidebrett mit einem scharfen Messer die Innereien möglichst fein und gebt sie zusammen mit den Kräutern zu der Schalotte in den Topf. Die Farce würzt ihr nun mit Pfeffer und Salz und lasst sie kurz schmoren, bevor ihr sie mit Rotwein ablöscht und das Tomatenmark und etwas Olivenöl unterrührt. Nun müsst Ihr nur noch mit Pfeffer und Salz abschmecken und eure köstliche Kaninchenfarce ist fertig. Bild 1

3. Nun toastet ihr vier schräg geschnittene Baguettescheiben kurz an und bepinselt sie mit Olivenöl. Darauf verteilt ihr die Farce und garniert jede Scheibe mit etwas Rosmarin - fertig ist die Vorspeise. Am besten schmeckt sie, wenn ihr die Crostini warm serviert – guten Appetit .

 

TIPP: Solltet Ihr Soße übrig haben, kocht am nächsten Tag ein paar Bandnudeln, wälzt sie in der restlichen Soße und gebt für die richtige Consistenz etwas vom Nudelwasser hinzu.

Weinempfehlung

Sowohl zur Vorspeise als auch zur Hauptspeise empfehle ich euch einen schönen kräftigen italienischen Rotwein. Je nachdem was ihr ausgeben mögt, nehmt Ihr einen Primitivo, einen Chianti oder einen guten Barolo.

Empfohlene Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: Bruno Hentschel