Hausmittel Apfelessig für Haut und Haare

Apfelessig

erstellt am: 31.10.2018 | von: Leoni | Kategorie(n): Beauty & Pflege, Hervorgehoben, Ratgeber

Beauty & Pflege

Apfelessig

Hausmittel Apfelessig für Haut und Haare

Von: Leoni Schmidt

Apfelessig ist ein echter Alleskönner! Er hilft uns bei der Reinigung unseres Haushaltes, macht sich super als Salat-Dressing und ist tatsächlich auch toll für Haut und Haare!
Hier kommt es vor allem auf die richtige Anwendung an. Wir zeigen euch, was der Beauty-Helfer so alles drauf hat.

Wie entsteht Apfelessig?

ApfelweinApfelessig wird aus Apfelwein, im Englischen auch als Cider oder im Französischen als Cidre bekannt, hergestellt. Dieser Wein wird wiederum, aus frisch gekeltertem Apfelsaft hergestellt, den man gären lässt. Die Hefe verwandelt dabei den Zucker im Apfelsaft, luftdicht verschlossen, in Alkohol. Lagert man diesen nun warm und offen, sammeln sich darin Essigsäurebakterien, die den Alkohol mithilfe von Sauerstoff, zu Essigsäure fermentieren. So entsteht der Apfelessig.

Dieser enthält Milchsäurebakterien, Probiotika, B-Vitamine, Zitronensäure, und einige Mineralstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit und eben auch auf unsere Haut und Haare auswirken.

So hilft Apfelessig unserer Haut

Lächelnde FrauDer pH-Wert unserer Haut beträgt 5,5 und ist somit leicht säuerlich. Das sorgt dafür, dass Bakterien weitestgehend ferngehalten werden, da diese Säure meiden. Durch häufiges Verwenden von Seife, Shampoos und Duschgelen, trocknen wir unsere Haut sehr schnell aus. So können sich Bakterien leichter ansiedeln. Der Apfelessig gibt unserer Haut die natürliche Säure zurück, ohne diese zu fettig werden zu lassen.

Zudem ist es besonders für die Haut geeignet, die zu Unreinheiten, wie beispielsweise Pickeln, neigt. Bei sehr sensibler Haut, sollte aber auf Essigsäure verzichtet werden. Am besten lässt sich der Essig als Gesichtswasser anwenden. Dafür verdünnt ihr 25 ml Apfelessig mit 75 ml destilliertem Wasser. Diese Mischung könnt ihr dann morgens und abends mit einem Wattepad gleichmäßig im Gesicht verteilen. Danach nicht abspülen, damit sich die Wirkung auch wirklich entfaltet kann. Aber keine Sorge: der unangenehme Geruch verfliegt nach ein paar Sekunden wieder.

Solltet ihr zudem unter Schwellungen, Blutergüssen, Prellungen, Hautausschlag oder Sonnenbrand leiden, kann sich der Essig schmerzlindernd und abschwellend auf die Haut auswirken. Hierfür nehmt ihr ein 1:1 Mischverhältnis von Wasser und Essig und tragt dieses vorsichtig auf die betroffenen Stellen auf.

Wenn ihr unter besonders trockener Haut leidet, empfiehlt es sich den Apfelessig als Badezusatz zu verwenden. Dafür gebt ihr eine Tasse davon in warmes Badewasser, badet rund 15-20 Minuten darin und spült euch danach mit lauwarmen Wasser ab.

Reichhaltige Pflege für Haar und Kopfhaut

HaarscheitelIn den meisten Fällen entstehen Haar- oder Kopfhautprobleme nicht aufgrund von zu wenig Pflege. Das Gegenteil ist der Fall: zu viel Shampoo und zu häufiges Waschen stressen Haar und Kopfhaut. Zudem enthalten viele Pflegemittel chemische Substanzen, welche zusätzlich schädigen.

 

Anti-Schuppen-Spülung
Auch hier ist der Apfelessig eine echte Wunderwaffe. Er bringt, wie auch bei der Haut, den pH-Wert der Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht, ohne die natürlich produzierten Öle zu beschädigen. Die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Essigs wirken gegen Bakterien und Pilze, die Schuppen verursachen und Juckreiz hervorrufen.

Für diese Spülung benötigt ihr 250 ml Apfelessig und eine Tasse Brennnesselblätter. Der Essig wird kurz auf dem Herd erhitzt, sollte aber nicht kochen. Die Brennnesselblätter gebt ihr in eine Teekanne und übergießt sie mit dem heißen Essig. Das Ganze lasst ihr in der geschlossenen Kanne für 15 Minuten ruhen und wascht euch währenddessen, mit einem silikonfreien Shampoo, die Haare. Ist die Mischung lauwarm, könnt ihr diese in eure Haare und auf eurer Kopfhaut einmassieren. Ausgespült werden muss das Ganze auch hier nicht.

 

Gegen Haarausfall
Ein weiterer Vorteil ist, dass Apfelessig die Durchblutung der Kopfhaut anregt und dem Haarausfall entgegenwirkt. Leider hilft das nicht, wenn der Haarverlust erblich bedingt ist. Sollte der Haarausfall aber an verstopften Poren liegen oder von einem Kopfpilz verursacht werden, kann der Essig Abhilfe schaffen.

Nachdem ihr eure Haare ganz normal gewaschen habt, mischt ihr 30 ml Apfelessig mit 60 ml lauwarmen Wasser und massiert dieses auf der Kopfhaut ein. Dieses solltet ihr ebenfalls nicht ausspülen, damit das Ganze besser einwirken kann.

 

Für glänzendes Haar
Auch stumpfes und trockenes Haar profitiert von dem altbewährten Hausmittel. Denn die im Essig enthaltenen Pflanzenstoffe sorgen für eine stärkere Feuchtigkeitsaufnahme in der Kopfhaut und in den Haarzellen, wodurch die Haare einen tollen Glanz bekommen. Hierfür müsst ihr nach dem Haare waschen, einen Esslöffel des Essig in ein Glas Wasser geben, dieses in die Haare einreiben, zwei bis drei Minuten einwirken lassen und dann ausspülen.

 

Wofür verwendet ihr Apfelessig hauptsächlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: iStock.com/shironosov | iStock.com/YelenaYemchuk | iStock.com/pilipphoto | iStock.com/waewkid