So funktioniert die perfekte Garderobe!

Damen Mode

erstellt am: 14.12.2018 | von: Bruno Hentschel | Kategorie(n): Allgemein, Mode, Trends der Saison

Damen Mode

So funktioniert die perfekte Garderobe!

Von: Stella Volkenand

Wollt Ihr wissen, wie Ihr mit nur 37 Kleidungsstücken immer perfekt angezogen seid? Das Zauberwort heißt Capsule Wardrobe. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Modell mit klaren Richtlinien, die Euren Kleiderschrank auf Vordermann bringen. Wir verraten Euch alles zur Capsule Wardrobe und wie Ihr sie in vier einfachen Schritten selbst zusammenstellen könnt.

Weniger ist mehr!

KleiderschrankIn 37 Teilen zur optimalen Garderobe - obwohl die Idee perfekt in die heutige, populäre Minimalismus-Bewegung passt, ist sie ursprünglich schon viel älter: Die Capsule Wardrobe wurde im Jahr 1970 von der britischen Boutique-Besitzerin Susie Faux erfunden. Sie fand, dass jede Frau anstelle eines Berges Klamotten besser eine Kollektion essentieller Kleidungsstücke im Schrank haben sollte, die zu jedem Anlass passen. Im Laufe der Jahre hat sich das Prinzip entwickelt und wurde immer weiter verfeinert. Heute gilt, wie anfangs schon beschrieben, die saisonale Garderobe aus 37 Teilen als optimale Capsule Wardrobe. Der Clou: Alle Stücke passen zusammen und können deshalb beliebig kombiniert werden.

Einfach gut aussehen

Stapel PullisDie Vorteile des strukturierten Kleiderschrankes liegen auf der Hand: Ihr spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit, weil Ihr morgens nicht mehr bei der Auswahl Eures Outfits verzweifelt. Zu guter Letzt ist die Capsule Wardrobe ein großartiges Prinzip für diejenigen unter Euch, die sich eigentlich nicht so gerne mit dem Thema Mode auseinander setzen. Mit nur 37 Teilen und klaren Strukturen macht die Capsule Wardrobe nämlich auch Modemuffeln Spaß! Habt Ihr Lust bekommen, das Capsule Prinzip einmal zu testen? Wir verraten Euch, wie es geht.

So geht's – in 4 einfachen Schritten.

Schritt 1: Aussortieren

Vor dem Spaß kommt die Arbeit: Zuerst müsst Ihr Euren Kleiderschrank aussortieren. Wusstet Ihr, dass wir in der Regel nur 25% unserer Kleidung regelmäßig tragen? Überlegt Euch deshalb, welche Stücke Ihr tatsächlich in den letzten Monaten getragen habt. Der Rest kommt in eine große Kiste, auf die Ihr zur Not noch einmal zurückgreifen könnt. Das macht die Trennung leichter.

Schritt 2: Bestandsaufnahme

Schaut Euch jetzt Eure übrig gebliebenen Lieblingsstücke genau an. Welche Farben sind häufig vertreten? Welche Schnitte? Häufig sagen diese Beobachtungen einiges über Euren Stil aus. Diese Bestandsaufnahme ist wichtig für den Aufbau Eurer neuen Garderobe – schließlich sollen Eure neuen Teile zu Euren Lieblingsstücken passen! Zur Bestandsaufnahme gehört auch ein ehrlicher Blick auf Euren Alltag. Wo befindet Ihr Euch die meiste Zeit – und was tragt Ihr dort am liebsten? Versucht, von Eurem Leben auf Eure Kleidung zu schließen.

Schritt 3: Farbschema festlegen

Orange KleidungJetzt geht es um Euer Farbschema. Bei Eurer Bestandsaufnahme habt Ihr vielleicht schon bemerkt, welche Farben in Eurer Garderobe vorherrschen. Nutzt dieses Wissen und überlegt Euch, welche Farben Ihr noch addieren möchtet. Eine Capsule Wardrobe besteht in der Regel aus zwei Basisfarben, die recht neutral sind. Diese können zum Beispiel Grau, Schwarz, Blau oder Braun sein. In den Basisfarben könnt Ihr die Kleidungsstücke kaufen, die ebenfalls die Basis Eurer Garderobe bilden, zum Beispiel Jeans, Schuhe oder einen Mantel. Zusätzlich könnt Ihr Euch noch zwei Akzentfarben aussuchen. Diese können ruhig etwas knalliger sein und sind Hinguckern wie Oberteilen, Handtaschen oder Schmuck vorbehalten. Schlussendlich kommt noch ein bisschen Weiß in den Topf und fertig ist Euer Farbschema! Dieses erleichtert das Einkaufen enorm, weil Ihr genau wisst, welche Teile zu Eurer bestehenden Garderobe passen und welche nicht.

Schritt 4: Garderobe füllen

Pumps und Tasche in PastellMit einem besseren Verständnis Eures Stils, Eurer Bedürfnisse und Eures Farbmusters bewaffnet geht es jetzt los – Shopping ist angesagt! Welche Teile Ihr kauft, kommt dabei auf Euren individuellen Alltag an. Versucht, die Stückzahl Eurer Garderobe auf maximal 37 Teile zu beschränken und setzt lieber auf hochwertige Stücke, die länger halten – besonders in den Neutralfarben. Bei den Akzenten könnt Ihr schöne, günstigere Trendteile kaufen.

Was denkt Ihr über die Capsule Wardrobe? Findet Ihr den Ansatz sinnvoll oder gibt es für Euch viel zu viele Regeln? Wir sind gespannt auf Eure Meinungen!

Weitere Tipps und Trends rund ums Thema Mode gibt es übrigens hier!

Mode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: iStock.com/speakingtomato | iStock.com/dit26978 | iStock.com/Chiociolla | iStock.com/luanateutzi | iStock.com/Rouzes