Woher kommt eigentlich der Valentinstag?

Pralinienschachtel mit Rosen

erstellt am: 24.01.2020 | von: Leoni | Kategorie(n): Fundstücke, Unterhaltung

Pralinienschachtel mit Rosen

Woher kommt eigentlich der Valentinstag?

Von: Fabienne Glatow

Egal ob "Ich liebe dich, I love you oder je t'aime" - alles hat dieselbe Bedeutung: Einem wichtigen Menschen mitzuteilen, wie wichtig er uns ist. Genau das wird üblicherweise am Valentinstag, dem 14. Februar, zelebriert. Nicht umsonst ist er auch als "Tag der Liebenden" bekannt. Doch woher kommt eigentlich der Brauch mit all den Blumen und Pralinen?

Der Glaube an die Liebe

Tatsächlich hat die bekannteste Geschichte von der Entstehung des Valentinstags einen eher tragischen Hintergrund. Der Bischof Valentin von Terni soll im dritten Jahrhundert nach Christus, heimlich Paare nach christlicher Tradition getraut haben. Als Geschenk gab er jedem neu getrauten Paar, einen Strauß Blumen aus seinem eigenen Garten. Dem derzeitigen Kaiser Claudius II. missfiel dieser Brauch allerdings. Eine Eheschließung war zur damaligen Zeit eher zweckmäßig veranlagt und man sah keinerlei Bedeutung in einem romantischen Bund fürs Leben.

Valentin widersetzte sich jedoch seinen Befehlen und wurde deswegen als Märtyrer am 14. Februar 269 v. Chr. in Umbrien (heute Italien) hingerichtet. Einige Zeit später, ging der "Heilige Valentin" sogar in die kirchliche Geschichte ein und war ein offizielles Gedenktag. Im Laufe des 20. Jahrhunderts strich man diesen allerdings wieder aus dem römischen Generalkalender. Fest steht aber, dass der Name des Tages auf diesen Heiligen zurückzuführen ist.

Vom Mittelalter bis heute

Handschrift Füllfederhalter Weitaus romantischer wird es erst wieder ab dem Mittelalter. Zur Zeit der Minnesänge und dem Schreiben poetischer Texte, erlebte der Valentinstag wieder einen populären Aufschwung. Ein weiterer Brauch besagt, dass eine Frau den ersten Mann, den sie an diesem Tag sieht, zum Ehemann nehmen wird. Auch das romantische 18. Jahrhundert lebte noch von den damaligen Traditionen und Bräuchen. Geliebte wurden häufig mit Liebesgedichten beschenkt, wo die Gefühle im lyrischen Stil auf Papier gebracht wurden. Während die Briten und Amerikaner den Valentinstag schon länger im größeren Stil feiern, ist er in Deutschland erst ab 1950 richtig angekommen. Für manche ist und bleibt es einfach kitschig, andere schenken ihren Liebsten ein kleines Präsent.

Alles nur Geschmackssache

Paar am Steg Ob und wie man den Valentinstag für sich auslebt, bleibt im Endeffekt natürlich jedem selbst überlassen. Ein bestimmter Tag sollte nicht der einzige Grund sein, um sich gegenseitig Zuneigung zu zeigen. Doch Romantik und Zweisamkeit geht in einem hektischen Alltag schnell mal verloren, also zaubert eurem Partner mit einer kleinen Aufmerksamkeit, ein Lächeln ins Gesicht. Und das muss nicht unbedingt mit einem materiellen Geschenk passieren, denn das Schönste, was ihr euch gegenseitig schenken könnt, ist die gemeinsame Zeit zu Zweit.

Kaffee-Tasse Keine Sorge Schatz

Das ideale Geschenk, um deinem Freund oder Mann zu sagen, wie sehr du ihn liebst - du wirst ihn sein Leben lang mit deiner süßen, unterhaltsamen, liebevollen Art nerven. Ein lustiges Geschenk, das ihm garantiert Freude und Lacher beschert!
bei amazon.de

Lieblingstasse Traumfrau

Form-schöne Porzellan-Tasse, Durchmesser: 8, 4 cm, Höhe: 10, 5 cm, Volumen: 30 cl.
bei amazon.de

Lieblingstasse Traummann

Ein liebevolles Geschenk für viele Gelegenheiten, zum Beispiel für den Freund, die Freundin, zum Geburtstag, zu Weihnachten, zum Muttertag, zum Valentinstag, als Dankeschön oder einfach so.
bei amazon.de

Herz-Schloss Rot mit Gravur und Schlüssel

Ein einzigartiges, individuelles Herz-Liebesschloss mit Deiner persönlichen Gravur.
bei amazon.de

Wunderschöne Geschenkbox zum Valentinstag

Setzen Sie die Tassen mit den Gesichtern zusammen. Sie passen zusammen und formen den perfekten Kuss. Ein wirklich süßer Weg, seine Liebe für jemanden wirklich besonderes zu zeigen!
bei amazon.de

Aktuell

Bildnachweis: istock.com//eli_asenova | istock.com/AleksandarNakic | istock.com/alexskopje