Superfood Amaranth

Amaranth Superfood

erstellt am: 11.04.2018 | von: Vera | Kategorie(n): Gesundheit, Ratgeber

Gesundheit

Amaranth Superfood

Superfood Amaranth

Von: Vera Kleinken

Amaranth ist dem Quinoa sehr ähnlich - ein "Pseudogetreide", das es in sich hat. Aus den südamerikanischen Anden stammen die Samen der Pflanze, die extrem gesund und vielseitig sind. 

Was ist Amaranth?

Amaranth Superfood PflanzeDie hübsche und üppige Pflanze Amaranth ist schon seit Jahrhunderten bei den Inkas und Mayas in Südamerika bekannt und beliebt. Die Blätter können wie Spinat verwertet werden, aber besonders wertvoll sind die kleinen Samen. Diese können wie Getreide behandelt werden, obwohl Amaranth kein Getreide ist. Getreide wie Weizen oder Roggen gehören zur Familie der Süßgräser, Amaranth hingegen ist ein Fuchsschwanzgewächs. Deshalb wird die Pflanze, genau wie Quinoa, auch "Pseudogetreide" genannt.

Was macht Amaranth so besonders?

Schüssel mit Amaranth Samen SuperfoodAmaranth ist glutenfrei und wunderbar nährstoffreich. Es enthält viel Eiweiß, doppelt so viel wie zum Beispiel Reis. Aber auch Eisen, Zink, Kalzium und Magnesium sind in den Samen enthalten. Durch die vielen gesunden Ballaststoffe, ist Amaranth auch besonders gut für den Magen-Darm-Trakt. Die Nährstoff-Bombe Amaranth bringt viel Energie und stärkt das Hirn. Besonders Vegetarier und Veganer profitieren von den vielen Inhaltsstoffen, die durch Fleischmangel oft fehlen.

Vielfältige Zubereitung

Amaranth kann auf verschiedenste Arten zubereitet werden. Ob süß oder herzhaft, gekocht oder roh, wird euch bestimmt nicht langweilig mit dem Superfood. 

Salat mit Amaranth1. Amaranth-Pops

Amaranth-Pops können fertig im Handel gekauft werden; sie selbst zu machen bringt jedoch Spaß und ist zudem sehr einfach. Stellt eine Pfanne ohne Fett auf den Herd und bedeckt den Boden mit einer kleinen Menge Amaranth-Samen. Erhitzt die Samen langsam. Wichtig ist, einen Deckel auf die Pfanne zu setzen. Nach kurzer Zeit fangen die Samen an zu springen und zu "poppen", so wie Popcorn. Nehmt dann sofort die Pfanne von der Hitze und schwenkt die Samen noch etwas in der Pfanne herum. Die fertigen Amaranth-Pops eignen sich dann hervorragend für Salate, süße Speisen oder als Zugabe zu einem Obst-Joghurt-Frühstück. 

2. Amaranth kochen

Für herzhafte Speisen empfiehlt es sich den Amaranth zu kochen. Das geht so wie bei Reis. Die doppelte Menge Wasser wie Samen werden aufgekocht und danach bei niedriger Hitze gegart, wenn nötig gießt etwas mehr Wasser hinzu. Nachdem der Amaranth fertig gekocht und alles Wasser verbraucht ist, lasst ihn noch etwas ohne Hitzezufuhr quellen.

Tipp: Wenn ihr einen Garten habt, könnt ihr Amaranth auch selbst anpflanzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: iStock.com/HandmadePictures | iStock.com/fotolinchen | iStock.com/nadisja | iStock.com/Rocky89