So lernt ihr einfach neue Fremdsprachen

erstellt am: 16.05.2018 | von: Fabienne Glatow | Kategorie(n): Freizeit, Reisen

Reisen

So lernt ihr einfach neue Fremdsprachen

Von: Fabienne Glatow

Eine neue Sprache zu lernen ist immer etwas aufregendes. Dabei solltet ihr euch bewusst ein: „Okay, ich möchte diese Sprache lernen und deswegen werde ich so viel wie möglich in dieser Sprache, mit dieser Sprache und für diese Sprache tun.“ - Doch wie geht man das am besten an?

Die richtige Motivation

Es gibt wirklich eine Reihe an guten Gründen, warum man eine neue Sprache für sich entdecken sollte. Zum einen ist es beim Reisen hilfreich anständig in der Landessprache kommunizieren zu können. So lernt ihr auch viel mehr neue Menschen kennen, bekommt Insider-Tipps oder findet sogar noch richtig gute Freunde. Auf der anderen Seite hält es euch mental fit und die grauen Zellen werden täglich beansprucht. Auch für Berufstätige ist das Erlernen einer Fremdsprache unumgänglich. Es beeindruckt nicht nur den Arbeitgeber, sondern steigert auch eure Chancen auf eine Beförderung.

Kommunikative Sprachkurse

Den Sprachfreunden unter euch empfehlen wir einen Sprachkurs. Wie damals im Klassenzimmer sitzt ihr mit anderen Lernbegeisterten zusammen und erarbeitet euch gemeinsam mit einem Lehrer Schritt für Schritt weitere Lektionen. Das ganze findet meist in kleinen Gruppen statt und schafft eine persönliche Atmosphäre mit individueller Beratung. Die Kurse werden von verschiedenen Sprachschulen oder Instituten angeboten und das auch für sämtliche Altersgruppen. Auch ein Sprechpartner kann eine große Hilfe sein.

Auditive Apps

Das Smartphone ist zu einem ständigen Alltagsbegleiter von uns geworden. Warum also nicht auch mit ihm lernen? Viele Anbieter haben bereits eine Appversion ihrer Sprachprogramme herausgegeben, um das Lernen überall möglich zu machen.

Der Marktführer Babbel ist bei den meisten Kunden sehr beliebt. Bis zu 14 verschiedene Sprachen können hiermit erlernt werden. In kurzen Lektionen könnt ihr bereits ab 9,95€ pro Monat durchstarten (günstigere Angebote mit steigender Monatslaufzeit). Außerdem synchronisiert sich die App mit verschiedenen Geräten, so dass nicht nur auf dem Handy, sondern auch am Tablet, I-Pad oder PC problemlos weiter gelernt werden kann.

Auch die Applikation Rosetta Stone bietet kreative Möglichkeiten zum lernen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Apps, verzichtet diese größtenteils auf Grammatik und stures Vokabellernen. Sie unterstützt eher intuitiv - mit Spielen und einer Community zum gegenseitigen Austausch befindet sich diese allerdings mit knapp 100€ für drei Monate in einer deutlich höheren Preisklasse.

Visuelle Lernvideos

Wer keine Zeit für einen richtigen Sprachkurs hat und auch keine kostenpflichtige App zur Hand nehmen möchte, der kann sich auch auf Online-Plattformen weiterbilden. Gerade visuelle Lerntypen nehmen so die meisten Informationen auf. YouTube Kanäle wie Education World (123.568 Abonnenten) oder SOSlanguage (73.782 Abonnenten) bieten verschiedene Videos mit den wichtigsten Wörtern und Sätzen sowie richtigen Unterrichtsstunden umsonst an.

Motorische Sprachreisen

Als letztes Beispiel gibt es noch die motorischen Lerner. Diese wollen nicht nur aufnehmen, sondern ihr gelerntes Wissen auch so schnell wie möglich anwenden. Also ab in den Flieger oder das Auto und am besten das Prinzip "Learning by doing" verfolgen. Organisierte Sprachreisen könnt ihr super alleine, aber auch mit Freunden machen, z.B. hier.

Die 5 einfachsten Sprachen zum Lernen

  1. Englisch: Ca. 2 Milliarden Menschen sprechen diese Sprache, das sind gut 30 % der gesamten Welt!
  2. Afrikaans: Man nehme Holländisch, Bantu, Khoisan, Portugiesisch und ein bisschen Malaysisch und schon hat man eine Sprache, die 10 Millionen Menschen weltweit sprechen.
  3. Spanisch: Forscher glauben, dass Spanisch bis 2050, neben Englisch, die führende Weltsprache sein wird. Die USA zum Beispiel wird beide Sprachen bis dato auch als Amtssprachen eingeführt haben.
  4. Italienisch: "Ciao" und "Bella" klingen schon so schön, warum also nicht mehr davon? Immerhin spricht man in der Schweiz, Malta, Argentinien und 25 weiteren Ländern fließend Italienisch.
  5. Swahili: Die Bantu-Sprache enthält starke arabische Akzente, ist aber auch von Englisch, Deutsch und Portugiesisch geprägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

  • Grauhaarmen sagt:

    Babbel habe ich auch schon benutzt ..Spanisch..sehr gut..
    Aber Babbel wird von der EU unterstützt und hat nicht alle EU-Sprachen im Angebot..Bulgarisch und Tschechisch Zb fehlen
    Das finde ich nicht io

Bildnachweis: iStock.com/Bet_Noire | iStock.com/alexkich | iStock.com/Warchi | iStock.com/anyaberkut