Köstlicher Rotkohl selbstgemacht

erstellt am: 19.01.2019 | von: Bruno Hentschel | Kategorie(n): Essen & Trinken, Rezepte

Selbstgemachter Rotkohl

Köstlicher Rotkohl selbstgemacht

Von: Bruno Hentschel

Kein Winter ohne Rotkohl – ohne selbstgemachten Rotkohl!
Wie, ihr habt noch nie Rotkohl selbst gekocht? Dabei ist das so einfach und man kann fast nichts verkehrt machen. Allerdings solltet ihr ein großes scharfes Messer und ein Schneidbrett haben oder eine Aufschnittmaschine – wofür, lest ihr weiter unten. Ach ja, ihr werdet rote Hände bekommen und damit nachweisen können, wer den Rotkohl gekocht hat. Wollt ihr das vermeiden, tragt beim Schneiden Kochhandschuhe oder ölt vor dem Schneiden eure Hände (vor allem die Nagelbetten) mit Speiseöl ein. Dann könnt ihr sie später leichter reinigen.
Ich wünsche euch viel Spaß und gutes Gelingen bei der Zubereitung.

Zutaten Rotkohl

Für vier Portionen

  • 1 Rotkohl, ca. 1 bis 1,5 kg
  • 1 große Zwiebel
  • 2 TL Butterschmalz
  • Weißer Balsamico-Essig
  • 4 EL Preiselbeermarmelade
  • Brauner Zucker
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL Butter
  • Optional: 1 kleiner süßlicher Apfel

Zubereitung Rotkohl

Rotkohl schneiden1. Als Erstes ist der Kohl an der Reihe: Ihr entfernt die äußeren Kohlblätter und teilt ihn in vier Teile. Anschließend schneidet ihr mit einem scharfen, großen Messer zunächst den Strunk großzügig heraus und dann den Kohl in dünne Streifen (hierfür eignet sich auch eine Aufschnittmaschine sehr gut). Besonders dicke, weiße Stücke per Hand aussortieren. Dann häutet ihr die Zwiebel und schneidet sie in halbe Ringe.

2. In einem großen Topf erhitzt ihr nun das Butterschmalz und dünstet vorsichtig die Zwiebel darin an. Dann gebt ihr den Kohl hinzu und dünstet ihn einige Minuten an, während ihr gelegentlich umrührt. Wenn ihr deutliche Röstaromen riecht, löscht ihr den Kohl mit dem weißen Balsamico ab und gebt die Preiselbeeren, das Lorbeerblatt, einen flachen Teelöffel Salz und etwas schwarzen Pfeffer hinzu. Nachdem ihr den Kohl gut durchgerührt habt, lasst ihr ihn mit geschlossenem Deckel 30 Minuten ganz sanft köcheln. Während dieser Zeit einige Male gut umrühren.

Fertig gekochter Rotkohl3. Eigentlich ist der Kohl nun fertig, aber ihr müsst ihm jetzt noch eure persönliche Note verpassen und mit Butter, braunem Zucker, und – falls notwendig – mit weiterem Essig und Salz abschmecken. Und wenn ihr auf den traditionellen Apfel nicht verzichten wollt (der Kohl schmeckt auch ohne köstlich), schält ihr ihn, schneidet ihn in kleine Würfel und mischt ihn unmittelbar vor dem Servieren unter den Rotkohl, damit er seinen Biss behält.

Tipp: Am besten schmeckt der Rotkohl, wenn ihr ihn einmal aufgewärmt habt. Also bereits vormittags oder am Vortag zubereiten – es lohnt sich.

Empfohlene Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: shutterstock.com