Fettgebackenes zu Karneval: Quarkballen

Quarkballen

erstellt am: 10.02.2018 | von: Antonia | Kategorie(n): Essen & Trinken, Magazin-Februar-2017, Rezepte

Rezepte

Quarkballen

Fettgebackenes zu Karneval: Quarkballen

Von: Bruno Hentschel

Berliner vom Vortag oder fetttriefende Krapfen können einem die Freude an Fettgebackenem leicht verderben. Wenn Ihr etwas Zeit habt, könnt Ihr hier lernen, wie Ihr ganz einfach ein paar köstliche Quarkbällchen selber frittiert.

Lieber einen kleineren Topf

Der Frittiertopf sollte nicht zu groß sein, damit die Quarkbällchen beim Frittieren vollständig von heißem Öl umgeben sind. Als Frittierfett eignet sich Rapsöl besonders gut, da es sehr hitzebeständig und arm an gesättigten Fettsäuren ist, was Euch Euer Cholesterinspiegel danken wird. Rapsöl hat allerdings einen leichten Eigengeschmack, weshalb sich ein cholesterinarmes, neutrales Öl empfiehlt.

Zutaten für Quarkballen:

für 4 Portionen:

  • 1 Pck. Quark (250 g)
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Tl. Backpulver
  • 2 Tl. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 l Frittieröl
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Alle Zutaten, außer Öl und Puderzucker, gründlich verrühren.
  2. In einem kleinen Topf einen halben Liter Rapsöl erhitzen. Um die Temperatur zu prüfen, einen Hölzlöffel ins Öl halten. Sobald sich am Stiel kleine Bläschen bilden, hat das Öl Frittiertemperatur.
  3. Mit feuchten Händen kleine Bällchen formen und mithilfe eines Löffels in das siedende Frittieröl geben.
  4. Die fertigen Quarkbällchen mit einem Schaumlöffel aus dem Frittierfett nehmen, sobald sie goldbraun sind. Auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller ablegen und abtropfen lassen.
  5. Die etwas abgekühlten Bällchen mit Puderzucker bestäuben und lauwarm servieren.

QuarkbällchenGuten Appetit!

Wir wünschen Euch allen eine schöne und unvergessliche Karnevalszeit.
Kommt gut über die närrischen Tage, genießt die Ausgelassenheit und Fröhlichkeit und...lasst es Euch nach Herzenslust schmecken!

Euer Silberherzen-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: istock.com/peredniankina