Maronencappuccino

erstellt am: 07.10.2018 | von: Bruno Hentschel | Kategorie(n): Essen & Trinken, Rezepte

Rezepte

Maronencappuccino

Maronencappuccino

Von: Bruno Hentschel

Seid Ihr noch auf der Suche nach einer Vorspeise, die Ihr leicht zubereiten könnt, die in die Winterküche passt und die auch noch was her macht? Bingo, dann habe ich hier das Passende für Euch: Ein Süppchen aus gekochten Maronen. Weil wir es mit Milchschaum servieren und die Farbe wirklich einem Cappuccino gleicht, nennen wir es auch Maronen-Cappuccino. Wenn Ihr für den Milchschaum Sojamilch nehmt, ist das Gericht sogar vegan. Für alle, die auch Fleisch mögen, empfiehlt sich für die Garnitur und als pikantes Beiwerk gerösteter Bacon, den Ihr in meiner Variante auf Spieße gedreht seht. Die vorgekochten Maronen gibt es während der Wintermonate z.B. bei REWE oder bei EDEKA, vakuumiert in 200g-Paketen.

Zutaten Maronencappuccino:

Für vier Portionen

  • 400 g gekochte Maronen
  • 1 Schalotte
  • 1 Glas Bio-Gemüsefond (500 ml)
  • 1 EL Olivenöl
  • Zimt
  • Salz
  • 1 TL Brauner Zucker
  • 4 Scheiben Bacon
  • 4 Fingerfood-Sticks
  • 100 ml Vollmilch
  • 1 El gehackte Petersilie

Zubereitung Maronencappuccino

1. Ihr beginnt mit der Garnitur und wickelt den Bacon so um die Fingefood-Sticks, dass er später aus dem Maronen-Cappucciono herausragt. Legt die Sticks auf Backpapier und lasst sie 20 bis 30 Minuten im heißen Backofen bei 180 Grad Umluft knusprig bräunen.

Mit Gemüsefond ablöschen2. Nun nehmt Ihr die Maronen aus der Folie und hackt sie grob mit einem scharfen Messer. Dann nehmt Ihr einen mittelgroßen Topf und erhitzt darin einen Esslöffel Olivenöl. Die Schalotte schneidet Ihr in feine Würfel, dünstet sie im heißen Olivenöl zusammen mit einem Teelöffel braunem Zucker an, gebt die gehackten Maronen hinzu und dünstet alles gemeinsam ein bis zwei Minuten unter Rühren weiter und löscht schließlich mit dem Gemüsefond ab.

3. Die nun entstandene Maronensuppe lasst Ihr einmal kurz aufkochen und anschließend bei niedriger Temperatur 20 bis 30 Minuten sanft weiter köcheln. Abschließend schmeckt Ihr mit Salz und einer Prise Zimt ab und püriert die Suppe zu einer seidigen Creme. Sollte die Konsistenz zu dickflüssig sein, gebt Ihr etwas heißes Wasser hinzu, bis Euch das Ergebnis gefällt.

4. Zum Servieren erhitzt Ihr die Milch und schäumt sie mit dem Pürierstab oder dem Milchschäumer auf, füllt die fertige Suppe in die Gläser, garniert jede Portion mit einem Esslöffel Milchschaum, stellt die Sticks mit dem Bacon hinein und streut einen Hauch fein gehackte Petersilie darüber.

Fertig! Sieht gut aus, riecht gut und schmeckt! Hmmm…

Empfohlene Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bildnachweis: Bruno Hentschel